Aktuelles

Hier können sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.


Beiträge durchsuchen: 
Seite:  ««  « 1 ... 38 39 40 41 42 ... 44 »  »»

Hexenfeuer & Schwein am Spieß zur Walpurgisnacht 13.04.2009

Heute ist Walpurgis im Kreuzgewölbe
Donnerstag, den 30. April 2009 ab 18:00 Uhr


Sicher wird das Wetter toll!

Ansonsten gehen wir eben rein an den Kamin!


In diesem Jahr mit den:

Rod´schen Moehrenschaber
ein Haeufleyn lustiger Spielmannsleut
zu hören ab 20:00 Uhr

Feuerschlucker die Pyromantiker

kleines Programm am frühen Abend
der Knaller dann ca. 23 Uhr

gebrutzeltes Schwein am Spieß
GARANTIERT LECKER

Knüppelkuchen für Kinder

Guinness vom Fass und weiter Spezialitäten
haben unsere Hexen an der Bar


Zwei rituelle Feuer - für Gott und Göttin

Wer als Paar hindurch geht, bindet sich ein Jahr
und geht für diese Zeit einen festen Bund ein.

Ab Abends werden wir diese zwei rituellen Feuer entzünden. Ein Feuer symbolisiert den Gott, das andere die Göttin. Wer durch sie hindurchgeht,
kann dies tun, um sich zu reinigen,
um den göttlichen Segen in Empfang zu nehmen.
Wer als Paar hindurch geht, heiratet für ein Jahr
und geht für diese Zeit einen festen Bund ein.
Dies kann auch eine Partnerschaft
für ein Projekt oder eine Arbeit darstellen.

Die als Walpurgisnacht bekannte Nacht
vor dem 1. Mai war früher das heidnische Fest
des Sommeranfangs. Das Fest wurde mit Hexerei
in Verbindung gebracht. Dem Volksglauben nach versammelten sich die Hexen während der Walpurgisnacht und feierten ihre
Zusammenkunft mit dem Teufel.

Dieses Beltane Fest ist im keltischen Kalender der zweite Jahresabschnitt
und dem Gott Bel/Beli (Sonnengott) geweiht. Es wird auch in
manchen Regionen "Cetshamain" genannt und ist das Feuerfest.
Der Name Beltane leitet sich aus Bel-Tene = mächtiges Feuer ab
und wird heute hauptsächlich noch in Irland gefeiert.

Das Fest steht vor allem im Zeichen der Fruchtbarkeit.
Es ist das Fest der großen Ehe zwischen dem Gott und der Göttin
die sich in dieser Nacht vereinigen. Es beginnt der Kreislauf von
Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt. Die teilweise heute noch gewählte
Maikönigin steht für die große Göttin und der "Gehörnte" für den Gott.

Nach der Christianisierung wurde dieses Fest vorerst verboten
und erst später zur Walpurgisnacht bzw. der Heiligen Walpurga geweiht.
Sie sollte lt. der Kirche vor Hexen und dem bösen Blick schützen.
Ein tatsächlicher Zusammenhang zwischen der heiligen Walburga und der Walpurgisnacht ist nicht bezeugt. Ihr Namenstag wird am 25. Februar
oder auch am 1. Mai gefeiert. Walburga wurde
als Beschützerin vor Zauberei und Hexerei angerufen.

Ob Beltane oder Walpurgis, ist diese Nacht eine wichtige Tradition,
ein Gedanke den wir hier im Kreuzgewölbe weiter tragen möchten.

- Kostüm nicht vergessen! -