Mark Twain
sagte einmal:

„Trenne dich nicht von deinen Illusionen,
deinen Träumen, wenn sie verschwunden sind,
wirst Du weiter existieren aber aufgehört haben zu leben“

Wir sind nunmehr bereits im zehnten Jahr unseres Vereinslebens auf Schöngleina angelangt und es ist sicher nicht übertrieben zu sagen, dass bei uns im Kreuzgewölbe ein Ort angewandter Kulturarbeit, handwerklicher und künstlerischer Praxis entstanden ist, der Menschen miteinander verbindet.
Als wir selbst das Erste mal die Gelegenheit hatten das Alte Gut zu besuchen, sahen wir noch alte Mauern, kaputte Dächer und im Zusammenhang betrachtet eine schier Endlos wirkende Aufgabe. Wir sahen aber auch das Potential und vor allem in das Herz und die Seele unseres Raumes. Anfangs noch belächelt und abgeschrieben, ließen wir uns dennoch nicht beirren und schritten dem Kampf gegen Bürokratie und einen gewaltigen Sanierungsaufwand entgegen. Heute nun finden sich viel Liebe
und Leidenschaft im Kreuzgewölbe wieder und es paart sich Annerkennung, Begeisterung, Unterstützung mit viel Herzlichkeit.

Im Herbst des Jahres 2004 hat unser Verein eine Teilfläche des einstigen Rittergutes / der ehemaligen herzoglichen Domäne am Ortsrand von Schöngleina bezogen. Die Gebäude des Alten Gutes sind Bestandteil einer ehemals landwirtschaftlich genutzten Anlage die den Ort einst historisch und wirtschaftlich prägten. Jahrelanger Leerstand, veränderte Nutzungsanforderungen sowie zahlreiche bauliche Veränderungen haben den Gebäuden ihre Spuren aufgedrückt. Neben Entkernungs- und Sicherungsarbeiten haben wir mittlerweile nachhaltige Rekonstruktionsmaßnahmen vorgenommen und den ursprünglichen Charakter
des Kreuzgewölbes wieder zum Vorschein gebracht.
Auch gerade bei der ernormen Entwicklung unserer Ausstellungsfläche haben wir den Zweck unseres Vereins deutlich festigen und ausbauen können. Durch die hohe Frequentierung unserer Ausstellungsfläche, gleich ob als Kulturelle oder generelle Anlaufmöglichkeit ist eine deutliche Zunahme im Hinblick auf die Pflege und Förderung der Familienforschung, der Namensforschung (Etymologie), der Ahnenforschung (Genealogie) und der Erforschung unserer Heimatgeschichte zu verzeichnen. Durch das Kreuzgewölbe als Ausstellungs- und Anlaufstelle können wir in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für deutsche Namen sowie verschiedene Familientraditionen vertiefen und sichtbar machen. Die Geschichte, Bedeutung und Herkunft von Vor- u. Familiennamen, deren historische Entwicklung, sowie ihrer geographischen Verbreitung, pflegen und fördern. Interessierte Menschen für die Ahnenforschung begeistern, indem wir Ihnen die genealogische Methodik, durch Publikationen und Unterstützung bei erforderlichen Recherchen näher bringen. Zudem werden Daten und Geschichten zur Familienforschung, unserer Heimatgeschichte, der Namens- und Ahnenforschung und Philosophischen Themen werden von uns publiziert und in Vorträgen nahe gebracht.

Zudem organisieren wir Vereinsveranstaltungen und
Ausstellungen um so den Wunsch vieler interessierter Menschen
mehr über Familiengeschichtliches zu erfahren, erfüllen zu können.

Unser Verein will versuchen auch weiterhin kommunikative Zwischenräume für die Öffentlichkeit zu erschließen. Zu unserer Zielsetzung gehört es Ereignisse wie Ausstellungen, Konzerte und Lesungen aber auch die Darstellung der verschiedenen alten Handwerke und Künste, sowie die regionale Geschichte in den Zusammenhang mit dem Ausdruck des Gebäudes und seiner Freiflächen zu stellen. Unser Verein fühlt sich den Wissenschaften, der Geschichte und den Grundsätzen kultureller Vielfalt, geistiger Offenheit sowie Toleranz verpflichtet. Durch die Erhaltung und Nutzung des bisher leer stehenden Gebäudes im Rahmen unserer Konzeption, erwarten wir eine bedeutsame Entwicklung für den Ort Schöngleina und die Region. Mit Verantwortungsgefühl für die Region, unserer Eigeninitiative und Kreativität bei der Umsetzung unseres innovativen Projektes werden wir weiterhin eine kulturelle und künstlerische Vielfalt im ländlichen Raum schaffen.